Milieuschutz in Neukölln

Bild "MietenbuendnisNeukoelln2014.jpg"
Neuköllner Nachbarschaftsinitiative startet Unterschriftensammlung für Einwohnerantrag zum Milieuschutz in Neukölln

Keine Luxusmodernisierungen und keine Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen!
Für bezahlbare Mieten!


Damit die Mieten im Norden Neuköllns für Normalverdienende und Erwerbslose bezahlbar bleiben, will das Bündnis für bezahlbare Mieten Neukölln einen Einwohnerantrag bei der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln (BVV) stellen. Um die Dringlichkeit des Anliegens deutlich zu machen, sollen möglichst viele Neuköllner Unterschriften gesammelt werden.

[Auch wenn die BVV am 17. September beschlossen hat, die notwendige Studie zur Einrichtung eines Milieuschutzgebietes durchzuführen, heißt das nicht, dass das Gebiet schon bald unter Milieuschutz gestellt wird.]

Kommen mindestens 1.000 Unterschriften zustande, wird die BVV und das Bezirksamt gemeinsam mit den Initiator_innen und Neuköllner Mieter_innen konstruktive Lösungen suchen.

Unterschreiben können und sollen alle Neuköllner_innen, auch wenn sie nicht in den im Antrag ausgewiesenen Quartieren wohnen. Dieser Einwohnerantrag ist nur der erste Schritt ! Je mehrdiesen Antrag unterstützen, um so deutlicher ist das Signal an die Politik.

Unterschriftenlisten gibt es im
- elele Nachbarschaftszentrum, 2. Stock Hobrechtstr. 55, 12047 Berlin Neukölln (weißes Haus hinter dem Spielplatz)
- Quartiersbüro Reuterplatz, Hobrechtstraße 59 , 12047 Berlin
und in der Galerie R31, Reuterstr. 31 (Do–Sa 15–19 Uhr)

Weitere Informationen auf --> www.mietenbuendnis.de




Neukölln ist nicht Brooklyn! – Berlin ist nicht New York oder Bosten oder Philadelphia!


spike is right  It's Time to Hit the Brakes On Gentrification by David Hershkovits | March 31, 2014

Recently Spike Lee went off on an epic rant about gentrification,  …  He's not so much worried about artists being displaced as he is the locals -- the inhabitants who fought to keep their neighborhoods vibrant during hard times, paying taxes on their properties, supporting local merchants and sending their kids to public schools -- being pushed out of their homes. ...
www.papermag.com/2014/03/davids_note_its_time_to_hit_the_brakes_on_gentrification.php

Cities Mobilize to Help Those Threatened by Gentrification By Timothy Williams | March 3, 2014

In Boston, which an analysis by the Federal Reserve Bank of Cleveland last year found had the highest gentrifying pressure in the nation — followed by Seattle, New York, San Francisco, Washington and Atlanta — concluded that about one-fourth the city’s population lived in gentrifying neighborhoods. … “Gentrification is a great thing. But we have to keep a handle on it.”
www.nytimes.com/2014/03/04/us/cities-helping-residents-resist-the-new-gentry.html?_r=0

City of Philadelphia: Longtime Owner Occupants Program (LOOP)
… - a 10 year Real Estate Tax discount for homeowners who have had a significant increase in their property assessment and have lived in their home for more than 10 years.
www.phila.gov/loop/Pages/FAQ.aspx




Galerie R31 sucht Kunst!

„vogelfrei / outlawed“ – Gruppenausstellung

Bild "http://www.r31.suchtkunst.de/kategorien/05_Aktuell/dateien/48h-Nkln-logo-RGB.gif"
Festivalbeitrag zu 48 Stunden Neukölln – Das Kunstfestival vom 27. bis 29. Juni 2014

Eröffnung Freitag, 20.06., 19 Uhr
Ausstellung bis 19.07.2014, Do–Sa 15–19 Uhr
Sa 28.06. und und So 29.06., 15–19 Uhr
in der Galerie R31, Reuterstr. 31, 12047 Berlin


Die Kunst ist frei! - Die Künstler vogelfrei? …




Das BÜNDNIS FÜR BEZAHLBARE MIETEN NEUKÖLLN lädt
am Montag, dem 3. März 2014 zur zweiten großen Veranstaltung ein.

Bild "Mietenbuednis-image002.jpg"
Gemeinsam mit Neuköllner Mieter_innen und Expert_innen wollen wir darüber beraten, was der Bezirk Neukölln tun soll, damit preiswerter Wohnraum erhalten und geschaffen werden kann.

Programm:
· Gesprächs/Arbeitsgruppen zu den Veränderungen im Quartier: Extreme Mietsteigerung, Verkauf und Umwandlung in Eigentum.
· Fachreferat von Frau Hoehne-Killewald von der Mieterberatung Prenzlauer Berg zum Thema: Was kann der Bezirk tun?
· Vorstellung einer Resolution des Bündnis für bezahlbare Mieten Neukölln mit Forderungen an Bezirksamt und der Bezirksverordnetenversammlung
·        und und und

Zeit: 19-21 Uhr
Ort:  Richard-Grundschule, Richardplatz 14, 12055 Berlin, U-Karl-Marx-Str., S+U Neukölln

Weitere Informationen auf www.mietenbuendnis.de und im Flyer (pdf-Datei).




First came the clowns – Photo Exhibition

Pilar Andreu, Mandi Heilmann, Sascha Heinsohn, Nick Jaussi, Marcel Kyas, Sandra Rahmlow, Dominik Sollmann, Wilfried Püschel

Gentrifizierung in Berlin: Herausforderung und Chance oder Verdrängung und Ignoranz? Wie wandeln sich Wohn- und Lebensräume in der deutschen Hauptstadt? Neun in Berlin lebende Fotografen gehen in ihren Reportagen dieser Frage nach und begleiten Menschen in unterschiedlichen Kontexten.

23. Januar, 19 Uhr Vernissage
25. Januar, 19 Uhr: Podiumsdiskussion zur Gentrifizierung

SOMOS GALERIE, Kottbusser Damm 95, 10965 Berlin
Ausstellung bis 1. Februar 2014, Di bis Fr 16.00 bis 20.00 Uhr, Sa 14.00 bis 22.00 Uhr, So 14.00 bis 18.00 Uhr


www.somos-arts.org/first-came-clowns-photo-exhibition/




Ausschreibung von drei Ausstellungen in der Galerie im Saalbau für das Jahr 2014


Bewerbungsfrist: 31.12.2013
Ausstellungstermine: 12.04.-15.06. (Eröffnung 11.04.14) / 21.06.-24.08. (Eröffnung 20.06.14) / 08.11.-04.01. (Eröffnung 07.11.14)

Der Fachbereich Kultur des Bezirksamts Neukölln vergibt ab dem Jahr 2014 drei der insgesamt sechs Ausstellungen, die in der Galerie im Saalbau stattfinden, explizit an Neuköllner Künstlerinnen und Künstler. Denn der Fachbereich versteht es als seine Aufgabe, die Künstlerinnen und Künstler des Bezirks nachhaltig zu fördern und in ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Die aktuelle Ausschreibung hat zum Ziel, die Kreativität Neuköllner Kunstschaffender zu würdigen und der Öffentlichkeit die Vielfalt der künstlerischen Ansätze zu vermitteln. Die Künstlerinnen und Künstler werden in einem transparenten Verfahren ausgewählt: Der Fachbereich Kultur setzt eine Fachjury mit unabhängigen Vertretern der Neuköllner Kunstszene ein. Die Mitglieder der Jury werden auf der Website des Fachbereichs bekannt gegeben.

Der Fachbereich Kultur übernimmt die Kosten der Ausstellung (Druck und Versand der Einladungskarte, Versicherung, Besucherbetreuung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit). Zudem wird die Katalogbroschüre finanziert (24 Seiten, A5). Als Antwort auf die berechtigte Forderung der Freien Szene steht für jede Ausstellung ein Künstler_innen-Honorar in Höhe von € 1.000,- zur Verfügung sowie ein Materialgeld in Höhe von bis zu € 300,-.

Ein Antragsleitfaden mit weiteren Informationen, das Antragsformular und ein Grundriss der Galerieräume können auf der Website des Kulturamts heruntergeladen werden unter: www.kultur-neukoelln.de




Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln

Der Quartiersrat Reuterplatz lädt am 12. August zur Auftaktveranstaltung ein

Auftaktveranstaltung „Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln“

Bild "mieten.gif"
Ort: Foyer der Quartiershalle Rütli-/Ecke Pflügerstraße
Zeit: 12. August 2013 von 19 bis 21 Uhr


Die Situation auf dem Neuköllner Wohnungsmarkt wird immer dramatischer: Wiedervermietungsmieten von 8 bis 11 €/m² nettokalt, Mietsteigerungen nach einer Modernisierung um bis zu 3 €/m² nettokalt. Viele Bewohner müssen deshalb ihre Heimat Nord-Neukölln verlassen. Dies ist katastrophal für alle, die hier lange oder kurz zu Hause sind.

Ziel dieses ersten Treffens ist deshalb eine über die Veranstaltung hinaus dauerhafte Plattform zum Thema Mieten und Verdrängung in Neukölln zu initiieren.

Ausgangspunkt und Zielgruppe sind die Bewohner der Quartiere (daher fungiert der Quartiersrat Reuterplatz als Veranstalter), die sich untereinander und mit Initiativen, Vereinen und Parteien vernetzen. Eine Veranstaltung von MieterInnen für MieterInnen. Experten, MieterInnenorganisationen und VertreterInnen aller in der BVV vertretenen Parteien werden eingeladen und kommen zu Wort, stehen aber nicht im Mittelpunkt – die MieterInnen haben das Wort. Auch deshalb wird für die Veranstaltung das Format eines Forums gewählt: Welche Erfahrungen machen Sie bei der Wohnungssuche, mit Modernisierungen oder EigentümerInnenwechsel? Wie schätzen Sie die Entwicklung der Bestandmieten ein? Welche Forderungen haben Sie an die Politik?

Mögliche Themen sind Mieterhöhungen, Zweckentfremdung und Umwandlung in Eigentumswohnungen. Mieterbewusstsein soll gestärkt, Vernetzung und gegenseitige Unterstützung gefördert werden. Außerdem soll über die Möglichkeiten informiert werden, auf die Entwicklung der Mieten einzuwirken.

Letztendlich werden die MieterInnen die thematischen Schwerpunkt dieser Veranstaltung setzen. Mögliches Ergebnis kann eine gemeinsame Erklärung aller Anwesenden sein, die sich an die Politik richtet.

www.reuter-quartier.de/Buendnis-bezahlbare-Mieten-Neukoelln.2281.0.html

Ansprechpartner soweit es die Durchführung der Veranstaltung betrifft sind seitens der Quartiersrats Reuterplatz Andreas Haltermann und Andreas Berg: quartiersrat@reuter-quartier.de




6. Runder Tisch zur Neuausrichtung der Berliner Liegenschaftspolitik

am 15. August 2013 von 14–17 Uhr,
im Berliner Abgeordnetenhaus, Niederkirchnerstraße 5, 10117 Berlin


Die Veranstaltung ist öffentlich. Um Anmeldung unter kontakt@stadtneudenken.net wird gebeten.
Der Raum wird auf dem Display im Foyer angezeit und im Reminder mitgeteilt.

Tagesordnungspunkte:
TOP I Aktuelles
TOP II Erörterung aktueller Liegenschaftsfälle / Stand qualifiziertes Moratorium
TOP III BürgerInnenimpulse aus dem Publikum
TOP IV Diskussion und Verabschiedung des Forderungskatalogs des Runden Tisches an die Fraktionen des Abgeordnetenhauses

zu TOP II:
Wir rufen auf, bis zum 13.8. schriftlich Liegenschaftsfälle einzureichen, unter Benennung der jeweiligen aktuellen Problemlage. Bitte füllen Sie dafür folgendes Formular aus und senden Sie dies an an kontakt@stadtneudenken.net.
Formular unter: www.urbanitas.eu/Informationen%20zu%20Liegenschaftsfall_Musterblatt.docx

Die beim 4.  und 5. Runden Tisch erörterten Liegenschaftsfälle finden Sie hier: www.urbanitas.eu/Liegenschaftsfälle.pdf
Die Dokumentation der Erörterung der Liegenschaftsfälle finden Sie in den Protokollen der Runden Tische.

zu TOP III:
Hier können Bürger dem Runden Tisch ihre liegenschaftspolitischen Anliegen präsentieren.

Protokolle der Runden Tische 1-4 finden Sie unter: stadt-neudenken.tumblr.com/Runder%20Tisch
Das Protokoll des 5. Runden Tisch ist noch nicht freigegeben.

Initiative Stadt Neudenken
www.stadtneudenken.net

Kontakt zur Steuerungsgruppe
Florian Schmidt
kontakt@stadtneudenken.net
Tel: + 49 (0) 160 964 12 601




Pedro Roth, Buenos Aires
Pfingsten oder über die Möglichkeit des Dialogs

Bild "Pedro-Roth_Einladungskarte.jpg"
Pedro Roth, Serie Pentecostés Dyptichon, 2013, Acryl auf Papier, 22 x 96 cm, Detail

Zeichnung / Malerei

10.05.–10.06.2013
Vernissage: Freitag, 10.05.2013, 19 Uhr


Es spricht Pater Kalle Lenz SAC
Einführung von Porf. Celia Caturelli
Der Künstler ist anwesend

Katholische Kirchengemeinde St. Christophorus, Nansenstraße 4 / 12047 Berlin Neukölln
www.kunst-in-der-kirche.com | www.christophorus-berlin.de

Öffnungszeiten: Di 14–17 | Mi 9–12 | Do 16–18 | Fr 12–16 | Sa 11–18 | So 11–17 Uhr



Pedro-Roth_Einladungskarte.pdf







Up to the streets Bild "Up-to-the-streets_Plakat.jpg"
Die Strasse ist unsere Bühne


Straßenmusiktour junger Erwachsener vom 26.7. - 3.8.2013

In Kleinbussen an die Ostsee touren . Quartier in Stralsund nehmen . Musizieren über Gott und die Welt . Singen . Spielen . Bewegen . Probieren . Neu auflegen . Die Strasse erleben . Lächeln gewinnen . Inszenieren . Suchen . Finden . Experimentieren . Das Leben lieben .

Achtung: Anmeldung bis zum 30.Mai

St. Clara   St. Eduard   St. Christophorus   St Richard   St. Anna
Zentralbüro 030-62730690 . Anja: gemref@sankt-clara.de . Monika: patermann@st-richard-berlin.de .
Kalle und Lissy: pallottis@christophorus-berlin.de

Up-to-the-streets_Plakat.pdf




Juni

Hier ist Kunst

48 STUNDEN NEUKÖLLN
Das Kunstfestival
14.–16.06.2013

Bild "http://r31.suchtkunst.de/kategorien/05_Aktuell/dateien/48h-Nkln-logo-RGB.gif"

Jahresthema „ Perspektivwechsel“ --> Festivalthema-48-Std-2013-Perspektivwechsel.pdf

Bewerbungszeitraum: bis 15.03.2013 unter --> www.48-stunden-neukoelln.de/
Das Festivalteam wird die eingegangenen Bewerbungen bis zum 30.03.2013 prüfen.


Ateliers und Galerien
Ateliers und Galerien sind nicht an das Jahresthema gebunden und können sich daher unabhängig davon zum Festival anmelden. Im Programmheft und auf der Website erscheinen allerdings nur Name und Anschrift …

Redaktionsschluss für das Festivalprogramm ist der 15.04.2013. Bei Interesse also einfach mal bei der Festivalleitung oder einer der Kunstfilialen anfragen.
Donau-Nord: Claudia Simon, donau-nord@kultur-propaganda.de
Flughafenstraße: Sabine Ammer, Marc Pampus, kunstfiliale-flughafenkiez@gmx.de
Passage: Angi Fischer, angela.fischer@dw.de
Richardplatz Süd: Tanja Dickert, tankaticker@gmx.de
Körnerkiez: Chris Benedict, Jason Benedict, Nadine Lorenz, Sina Ness, kunstfiliale@werkstadt-berlin.com
Reuter: Betreuung Claudia Simon donau-nord@kultur-propaganda.de
Schillerpromenade: Betreuung durch 48 Stunden Neukölln Team beim Kulturnetzwerk kontakt@kulturnetzwerk.de
Anderswo: Betreuung durch 48 Stunden Neukölln Team beim Kulturnetzwerk kontakt@kulturnetzwerk.de

Offensichtlich ist eine Entscheidung für einen neuen Untertitel gefallen:
„Das Kunstfestival“ ersetzt das alte „15. Kunst- und Kulturfestival“. Zur Auswahl standen: festival für sinnvolle kunst – festival für relevante kunst – kunstfestival für relevanz – festival für relevanz – das festival für kunst im kontext – festival für direkte kunst – hier ist kunst! – festival für freie kunst – das festival für geniale kunst – das festivals für offene kunst – das festival für kultivierte kunst – das festival für manierliche kunst – das kunstfestival – unser kunstfestival – die mutter aller festivals – der kunstmotor – der kunstmarathon – der kunstkatalysator – der kunstinnovator – der kunstreaktor – kunstbrennpunkt oder kulturbrennpunkt – kunstrefraktor – die welt der kunst – die kunst zu gast bei freunden – du bist kunst! – wir sind kunst! – der kunstrundumschlag – das kunstperiskop – kulturpersiskop – das periskop der kunst – das kunstkaleidoskop – kunstfacetten – das kunstbiotop – kunstdschungel / kulturdschungel – kulturfolger  – kulturinvasion / kunstinvasion – das kunsterlebnis – kunst als erfahrng – kunst inklusive – und das ist kunst?! – kunstinkubator – die kunstsingularität – die kunstpluralität – kunst fürs volk.


Große Runde (öffentlich, in der Regel am letzten Dienstag eines Monats)
monatliches Treffen der teilnehmenden KünstlerInnen und MitveranstalterInnen
im Theaterprobensaal, Karl-Marx-Str. 141, 1. OG:

    Di, 09.04.2013, 19–21 Uhr
    Di, 30.04.2013, 19–21 Uhr
    Di, 28.05.2013, 19–21 Uhr



Zur Frage „Wie sieht ein relevantes Kunst- und Kulturfestival für Neukölln aus?“ gab Ende Oktober 2012 eine Zukunftswerkstatt, deren Grundlage beim letzten Festival geschaffen wurde.  Daraus resultieren einige Änderungen im Konzept, die sich auch in den Teilnahmebedingungen niederschlagen.  
--> Teilnahmebedingungen-48-Std-2013.pdf --> Conditions-for-participation-48-Std-2013.pdf

Um einen Eindruck zur Breite der Diskussion zu vermitteln, gibt es --> hier einige grob skizzierter Ideen und Ziele (pdf-Datei)


Zur langfristigen Veränderung des Konzepts der 48 STUNDEN NEUKÖLLN wurden Arbeitsgruppen gebildet, an denen sich die TeilnehmerInnen und MitveranstalterInnen beteiligen können. Folgende Arbeitsgruppen sind derzeit geplant:

• Organisation - nächstes Treffen ??
• Leitbild / Teilnahmekriterien - nächstes Treffen ??
• Marketing / Evaluation - nächstes Treffen ??
• Interkulturelle Öffnung - nächstes Treffen ??

Voraussichtlich werden alle Arbeitsgruppen in den Räumen des Kulturnetzwerk Neukölln e.V. stattfinden.
Aktuelle Termine und Anmeldung unter feick@kulturnetzwerk.de


Wer genauer wissen will, was die „48 STUNDEN NEUKÖLLN“ sind bzw. waren und wie das Festival bisher funktionierte, kann einiges im Kapitel 4.3 Das Festival 48 Stunden Neukölln, S. 55-65 der Diplomarbeit  von Mareen Scholl (im Studiengang Kulturarbeit des Fachbereichs Architektur und Städtebau an der Fachhochschule Potsdam, April 2010) nachlesen. Die Arbeit ist 2012 in der Cultura21 eBooks Reihe zur Kultur und Nachhaltigkeit Vol. / Band 5 unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany Lizenz erschienen: --> magazin.cultura21.de/_data/magazin-cultura21-de_addwp/2012/03/Mareen_Scholl_c21_ebook_vol5.pdf




da war doch noch was …


Andrej Holm „Miete, Stadtentwicklung, Kultur als Aufwertungsmotor? – Stadtteilkultur im Aufwertungsprozess“
am Freitag, 15.03.2013, um 19 Uhr
im okk/raum 29, Prinzenallee 29, 13359 Wedding-Berlin


Eine Veranstaltung im Rahmen des KiezKulturNetz Projekt.

www.kkn.kritische-kunst.org
gentrificationblog.wordpress.com



Premiere des Films „The Wounded Brick“ (ital./dtsch. mit engl. Untertiteln)
am 18.03.2013 um 19:30 Uhr
im Moviemento-Kino, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg


„… Filmessay über Visionen, Hoffnungen und Scheitern bei der Suche nach menschengerechtem Wohnen im Kampf mit wirtschaftlichen und politischen Interessen. …“ --> www.daz.de

Nach dem Film diskutieren der Soziologe Andrej Holm und die Architekten Friedrich von Borries, Bettina Götz, Michael Hofstätter und Vanessa Miriam Carlow, moderiert von Matthias Böttger.

www.thewoundedbrickfilm.com




Neukölln trauert um ein weiteres Opfer der Gentrifizierung ...


Bild "rip-sanderstuebl-2012.jpg"


immer noch und immer wieder --> Kieze im Wandel - Im Reuterkiez: Goldgräberstimmung, Berliner Zeitung vom 10.06.2011




Bedingungsloses Grundeinkommen
Verantwortung zumuten - Engagement ermöglichen


Am Freitag, 2.11.2012 um 19.30 Uhr
In der Genezarethkirche, Herrfurthplatz 14, 12049 Berlin


Mit Dr. Sascha Liebermann, wiss. Mitarbeiter an der Ruhr Universität Bochum und Mitbegründer der Initiative Freiheit statt Vollbeschäftigung, Gesprächsleitung: Wiebke Rockhoff, Referentin im Landesverband des Diakonischen Werkes.

Der Eintritt ist frei.





kunstreuter Barcamp


Liebe Freundinnen und Freunde von beflügelnder Kunst und Kultur in Neukölln,

am Samstag, 3. November veranstalten wir im Rahmen von NACHTUNDNEBEL ein Barcamp
zum Thema "Lage, Notwendigkeit, Wertschätzung, Finanzierung der freien Kunst- und Kulturszenen".


Das Thema wird derzeit in Berlin viel diskutiert, zB. von den Initiativen Haben und Brauchen, Koalition der Freien Szene, Netzwerk freier Projekträume, dem BBK und vielen anderen mehr – und wir möchten dazu beitragen, dass die Diskussion in Neukölln noch intensiver geführt und die berlinweite Vernetzung weiter unterstützt wird.

Wir möchten euch also herzlichst zum Barcamp einladen!
Diskutiert mit, trefft Gleichgesinnte, knüpft neue Kontakte und Netze!
Es findet im Kinski Kulturverein e.V. in der Friedelstraße 28 von 19 bis 24 Uhr statt,
Kernzeit mit Diskussionsrunde ist 20 - 22 Uhr.
Mehr dazu im Anhang und online auf www.kunstreuter.de.


Wir freuen uns, wenn ihr vorbei schaut (sofern eure ggf. eigenen Aktivitäten bei NUN es zulassen, zu denen wir euch viel Erfolg, Besucher, Vergnügen wünschen) und auch, wenn ihr diese Einladung in eurem Netzwerk, per Email, Twitter oder Facebook, weiterverbreitet.

Bis dahin - mit künstlerischen Grüßen


Claudia Simon & Kerstin Quitsch
- Vorstand kunstreuter international e.V. -




Veranstaltungsreihe zum Tag der Befreiung Neuköllns vom 12. bis 28. April 2012


Infoveranstaltung: „Das vergessene KZ Columbia-Haus“
17. April 2012, 19:00 Uhr
Laidak

Fahrradfahrt zu Stätten nationalsozialistischer Zwangsarbeit in Neukölln
22. April 2012, 15:00 Uhr
Tempelhofer Feld, Eingang Columbiadamm

Infoveranstaltung: „Frauen im antifaschistischen Widerstand in Neukölln 1933-1945“
24. April 2012, 19:00 Uhr
Tristeza

Antifaschistische Streetparade
28. April 2012, 17:30 Uhr
Hermannstraße Ecke Rollbergstraße, Nähe U-Bhf. Boddinstraße


Infos unter befreiungneukoelln.blogsport.de



Infoveranstaltung: Kein Kiez für Nazis

Rechte Strukturen in Neukölln offenlegen!

29.03.2012, 19.30 Uhr – B-Lage
Mareschstraße 1
12055 Berlin Neukölln



Diskussionsveranstaltung: „Kein Platz für Neonazis in Neukölln“

Bild "kampagnenlogoweb2.jpg"
Mirjam Blumenthal (SJD- Die Falken Neukölln)
Frank Metzger (Apabiz e.V.- Antifaschistisches Pressearchiv- und Bildungszentrum)
Helga Seyb (ReachOut –Opferberatung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus)
Vertreter_in des MBR (Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin)

04. April 2012, 19:00 Uhr
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Bat-Yam Platz 1
U-Bhf Lipschitzallee


Eine Veranstaltung von „Neukölln gegen Nazis“ unterstützt von: Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA), Falken Neukölln und Jusos Neukölln

weitere Infos --> neukoelln.blogsport.de


Antifaschistische Demonstration


13.04.12 | 17.30 Uhr | U-Bahnhof Lipschitzallee

Keine “Homezone” für Nazis und Rassist_innen!
Zeit für praktischen Antifaschismus!


weitere Infos --> zeitzuhandeln.antifa.cc



Sitemap | Letzte Änderung: nächste Woche (10.07.2015, 16:04:03) | Suche: